Schachclub Werl 81 e.V.

Der Verein :: Aktuelles :: Vereinsgeschichte :: Vorstand :: Turniere:: Termine :: Mannschaften

Archive :: Impressum :: Datenschutz :: Links :: Startseite :: WebMail

 

 

Mannschaften

1 Mannschaft 2017/18
   Berichte 2017/18
2 Mannschaft 2017/18
   Berichte 2017/18
3 Mannschaft 2017/18
   Berichte 2017/18
4 Mannschaft 2017/18
   Berichte 2017/18


1 Mannschaft 2016/17
   Berichte 2016/17
2 Mannschaft 2016/17
   Berichte 2016/17
3 Mannschaft 2016/17
   Berichte 2016/17


1 Mannschaft 2015/16
   Berichte 2015/16
2 Mannschaft 2015/16
   Berichte 2015/16
3 Mannschaft 2015/16
   Berichte 2015/16


1 Mannschaft 2014/15
   Berichte 2014/15
2 Mannschaft 2014/15
   Berichte 2014/15
3 Mannschaft 2014/15
   Berichte 2014/15
4 Mannschaft 2014/15
   Berichte 2014/15


1 Mannschaft 2013/14
   Berichte 2013/14
2 Mannschaft 2013/14
   Berichte 2013/14
3 Mannschaft 2013/14
   Berichte 2013/14
4 Mannschaft 2013/14
   Berichte 2013/14
































 

 

 

Spielberichte der 1 Seniorenmannschaft

 

Runde 1 am 18.09.2011 um 14:00 Uhr

Br.Rangnr.SC Werl 1 -Rangnr.Sport Union Annen 1 1,5 : 6,5
11Lampe, Thomas-1Reinöhl, Christian0 : 1
23Bergmann, Ricardo-2Dämmrich, Lars0 : 1
34Wittig, Michael-3Hartung, Thomas½ : ½
45Kammerer, Rene-4Herrmann, Uwe0 : 1
56Beulertz, Stefan-5Lauer, Boris½ : ½
68Scheibe, Andreas-7Weier, Daniel0 : 1
71001Zimmer, Sebastian-8Dahlbeck, Mirko½ : ½
81003Müller, Andreas-1001Zadow, Ralf0 : 1


Werl 1 verliert erstes Match in der Verbandsklasse deutlich

Am ersten Spieltag der neuen Saison empfingen die Werler die Sportunion aus Witten-Annen. Alle Spiele entwickelten sich zunächst sehr ausgeglichen. Doch nach ca. 3 Stunden gab Ricardo Bergmann am 2. Brett seine Partie unnötig aus den Händen, als er das Eindringen der gegnerischen Dame ermöglichte.
Wenig später erzwang Stefan Beulertz an Brett 5 durch Dauerschach ein Remis. Und auch am 7. Brett holte Mannschaftsführer Sebastian Zimmer einen halben Punkt. Andreas Scheibe erging es ein Brett weiter vorne leider nicht so gut.
Er verlor seine Partie durch eine Kombination seines Gegners, der drohte, auf der Grundreihe matt zu setzen. Am 3. Brett sicherte sich Michael Wittig in einer hochgradig taktischen Partie durch ein Läuferopfer kurz vor der Zeitkontrolle ein Remis.
Beim jetzigen Stand von 1,5:3,5 hätte man noch alle drei laufenden Partien gewinnen müssen, um einen Heimsieg einzufahren. Doch es kam schlimmer als befürchtet: Am letzten Brett verlor Andreas Müller in Zeitnot eine Figur und somit das Spiel.
Auch René Kammerer an Brett 4 musste seine Partie abgeben, er überschritt die Zeit. Thomas Lampe am ersten Brett verlor schon früh in der Partie einen Bauern und musste sich letztendlich in einem Läuferendspiel geschlagen geben.
So hieß es am Ende eines bitteren Tages 1,5:6,5 gegen den SC Werl.

 
 

Runde 2 am 09.10.2011 um 14:00 Uhr

Br.Rangnr.Schwarze Dame Osterfeld 1 -Rangnr.SC Werl 1 6 : 2
11Laudage, Bernd-1Lampe, Thomas1 : 0
22Guddat, Joachim-2Hügel, Guido1 : 0
33Grewe, Ludger-3Bergmann, Ricardo1 : 0
44Heisterkamp, Oliver-4Wittig, Michael½ : ½
55Fiori, Bruno-5Kammerer, Rene1 : 0
66Bensch, Arnold Heinrich-7Zimmer, Tobias½ : ½
78Jurkait, Artur-1002Jenke, Johannes- : +
89Rogge, Uwe-10Lüke, Andreas1 : 0


SC Werl 1 verliert auch zweites Spiel in der Verbandsklasse

Die 1. Mannschaft des SC Werl war am Sonntag zu Gast in Oberhausen bei SD Osterfeld. Überraschenderweise lag man bereits zu Beginn mit einem Punkt vorne, da Osterfeld ihr 7. Brett frei lassen musste. Doch nach knapp zwei Stunden egalisierte sich der Spielstand, nachdem Andreas Lüke am 8. Brett in eine Eröffnungsfalle getappt war und die gesamte Partie lang einem Materialnachteil hinterherlief. Kurze Zeit später einigte sich Tobias Zimmer mit seinem Gegner auf Remis. Als sich nach ca. dreieinhalb Stunden die Zeitkontrolle näherte, lief plötzlich alles gegen die Werler Spieler. Nicht nur Rene Kammerer verlor in Zeitnot eine Figur und damit die Partie, sondern auch Ricardo Bergmann übersah eine Kombination seines Gegners, die einen Damenverlust zur Folge hatte. Als auch noch Thomas Lampe in einer spannenden Partie einen gegnerischen Bauern die Grundreihe passieren lassen und auch Guido Hügel seine Partie abgeben musste, war das Match deutlich entschieden.
In der letzten Partie konnte Michael Wittig in einer nie gefährdeten Stellung einen halben Punkt mitnehmen, sodass es am Ende 2:6 gegen Werl hieß.

 
 

Runde 3 am 13.11.2011 um 14:00 Uhr

Br.Rangnr.SC Werl 1 -Rangnr.SK Ickern 1 5,5 : 2,5
11Lampe, Thomas-3Schweiger, Udo½ : ½
22Hügel, Guido-5Abramowski, Uwe½ : ½
33Bergmann, Ricardo-6Banik, Andreas½ : ½
44Wittig, Michael-7Bembennek, Ralf1 : 0
56Beulertz, Stefan-8Reinemann, Heinrich1 : 0
68Scheibe, Andreas-1002Krumm, Carsten1 : 0
71001Zimmer, Sebastian-28Poltyn, Andreas1 : 0
81002Jenke, Johannes-27Ulrich, Herbert0 : 1


SC Werl 1 gewinnt erstmals in der Verbandsklasse

Am dritten Spieltag der Verbandsklasse empfing die 1. Mannschaft des SC Werl den Schachklub aus Ickern.
Man war mit der Erwartung eines klaren Sieges in die Begegnung gestartet, da man auf dem Papier die deutlich stärkere Mannschaft war. Doch schon nach knapp zwei Stunden lag man mit 0:2 zurück, da sowohl Johannes Jenke (Brett 8) als auch Sebastian Zimmer (7) ihre Partien verloren. Letzterer hatte im Endspiel die letzten Figuren abgetauscht und dabei übersehen, dass ein gegnerischer Bauer wenige Züge später die Grundreihe erreichen konnte. Thomas Lampe (1) einigte sich kurz darauf mit seinem Kontrahenten auf ein stellungsgerechtes Remis. Zwar lag man immernoch mit zwei Punkten zurück, doch innerhalb einer Stunde drehten Andreas Scheibe (6), Stefan Beulertz (5) und Michael Wittig (4) das Match durch ihre souveränen Siege. Scheibe gelang es im Mittelspiel einen Figurenvorteil zu erlangen, den er bis zum Spielende halten konnte. Beulertz war durch einen Angriff auf dem Königsflügel erfolgreich und konnte am Ende einen Bauer umwandeln. Wittig ließ auch nichts anbrennen erspielte sich einen mehrfachen Bauernvorteil, den er am Ende sicher in einen Sieg ummünzte.
Nachdem Ricardo Bergmann (3) in einer überwiegend unentschiedenen Partie mit seinem Gegner remisiert hatte, lag es an Guido Hügel (2) den Sieg perfekt zu machen. In einer sehr abwechlungsreichen Partie, sah Hügel schon fast wie der sichere Verlierer aus, doch in der Zeitnotphase gelang es ihm, seinen Gegner in ein Dauerschach zu zwingen, sodass man sich auf ein Remis einigte.
Damit war der erste Mannschaftssieg des SC Werl in der Verbandsklasse besiegelt.
Im Nachhinein stellte sich heraus das Ickern falsch aufgestellt hatte somit erreichten wir einen anzen Mannschaftsounkt mehr und der Sieg war viel sicherer als gedacht.

 
 

Runde 4 am 11.12.2011 um 14:00 Uhr

Br.Rangnr.SV Eichlinghofen 2 -Rangnr.SC Werl 1 3,5 : 4,5
19Zachos, Ingo-1Lampe, Thomas½ : ½
210Büchle, Manfred-2Hügel, Guido½ : ½
311Opava, Axel-3Bergmann, Ricardo½ : ½
413Dekhtyaryuk, Dimitri-4Wittig, Michael1 : 0
514Horenburg, Oliver-5Kammerer, Rene0 : 1
615Lenz, Helmut-7Zimmer, Tobias1 : 0
716Wichard, Harald-8Scheibe, Andreas0 : 1
82001Klinke, Werner-1002Jenke, Johannes0 : 1


SC Werl 1 gewinnt spannendes Match in Eichlinghofen mit 4,5:3,5

Im vorgezogenen Match des vierten Spieltages gegen die zweite Mannschaft des SV Eichlinghofen sah es für Werl 1 erst gar nicht gut aus. Nach bereits zwei Stunden lag man mit 0.5:2.5 zurück. Michael Wittig musste durch eine kleine Unkonzentriertheit in der Eröffnungsphase seine Partie verloren geben. Für ihn war es erst die erste Niederlage bei einem Liga-Kampf mit dem SC Werl. Auch Tobias Zimmer verlor seine Partie. Er hatte im Endspiel eine Qualität weniger, was sein Gegner letztendlich auszunutzen wusste. Ricardo Bergmann gelang es seine Partie ausgeglichen zu gestalten, sodass sein Gegner in ein Remis einwilligte.
Nur wenig später kam Werl durch den Sieg von Rene Kammerer wieder ran. Er konnte die Rochadestellung seines Gegenübers aufbrechen und mit einem Figurengewinn gleich auch den ersten vollen Punkt für seine Mannschaft verbuchen. Nach ca. drei Stunden einigte sich auch Guido Hügel mit seinem Gegner auf ein Remis. In einer geschlossenen Stellung sah keiner der beiden mehr eine Siegmöglichkeit.
Beim Stand von 2:3 durfte man sich an den verbliebenen drei Brettern nun keine Niederlage mehr leisten, wollte man noch 2 Mannschaftspunkte aus Eichlinghofen mitnehmen. In einer spannenden Zeitnotphase konnten Andreas Scheibe und Johannes Jenke ihre Partien jeweils für sich entscheiden. Andreas Scheibe konnte sich zwei verbundene Freibauern auf dem Damenflügel verschaffen, von denen einer letztlich durchzukommen drohte. Johannes Jenke gelang mit seinem Sieg über seinen nominell deutlich stärkeren Gegner die größte Überraschung. In einer langen Zeit ausgeglichenen Partie, konnte er sich schließlich mit einem entscheidenden Bauernzug durchsetzen. Somit stand es 4:3 für Werl, bei noch einer ausstehenden Partie. Diese führte Thomas Lampe am Ende sicher zum Remis, sodass man bereits den zweiten Mannschaftssieg der Saison feiern konnte.
Mit diesem 4,5:3,5-Erfolg hat man in der ersten Verbansklassensaison der Vereinsgeschichte eine ausgeglichene Bilanz von zwei Niederlagen und zwei Siegen und hat noch alle Chancen auf den Klassenerhalt.

 
 

Runde 5 am 08.01.2012 um 14:00 Uhr

Br.Rangnr.SC Werl 1 -Rangnr.SF Brackel 2 1,5 : 6,5
11Lampe, Thomas-9Bree, Thomas0 : 1
22Hügel, Guido-10Böhm, Jürgen½ : ½
33Bergmann, Ricardo-11Sohraby, Azizollah0 : 1
44Wittig, Michael-12Barskij, Aleksandr1 : 0
55Kammerer, Rene-13Simon, Thomas0 : 1
66Beulertz, Stefan-14Fritz, Hans-Jörg0 : 1
71001Zimmer, Sebastian-16Strathoff, Dirk0 : 1
81002Jenke, Johannes-2002Luft, Dennis0 : 1


Erwartete Niederlage für Werl 1

Am Sonntag empfing die erste Mannschaft des Schachclub Werl den Tabellenführer aus Brackel. Das Ziel gegen den nominell deutlich stärkeren Gegner war es, wenigstens einige Brettpunkte für den Abstiegskampf zu sammeln.
Nach etwa zwei Stunden remisierte ein sichtlich zufriedener Guido Hügel an Brett 2 und machte damit einen guten Anfang. Doch in den nächsten zwei Stunden lief alles gegen die Werler. Innerhalb weniger Minuten mussten sich gleich Stefan Beulertz, Sebastian Zimmer und Johannes Jenke an den Brettern 6 bis 8 geschlagen geben. Alle drei erlitten in ihren Partien Bauernverluste, die der Gegner jeweils in einen Sieg bringenden Vorteil verwandeln konnte. Auch René Kammerers Gegner am 5. Brett drohte einen Bauer auf die achte Reihe zu bringen, sodass auch er seine Partie aufgab. Damit stand es 0,5:4,5 gegen Werl und die Niederlage war nicht mehr abzuwenden.
Doch es kamm noch schlimmer: Ricardo Bergmann an Brett 3 übersah ein mehrzügiges Matt zu seinem Gunsten und wurde daraufhin selber Matt gesetzt. Und auch an Brett 1 (Thomas Lampe) war nichts zu holen. Der Werler sah sich letztlich einem unvermeidbaren Matt gegenüber.
Nur Michael Wittig gelang am Ende noch der Ehrenpunkt für Werl. In gewohnt souveräner Weise ließ er in seiner Partie nichts anbrennen und konnte den Bauern, den er in der Zeitnotphase gewonnen hatte, durchbringen und so die Partie für sich entscheiden.
Somit hieß es am Ende 1,5:6,5 und das vorher ausgerufene Ziel wurde nur bedingt erreicht. Nun heißt es für Werls erste Mannschaft diesen Kampf abzuhaken und wieder mit viel Elan in das nächste Match gegen Kirchhellen am 12. Februar zu gehen.


 
 

Runde 6 am 12.02.2012 um 14:00 Uhr

Br.Rangnr.SF Kirchhellen 1 -Rangnr.SC Werl 1 5 : 3
11Sinnwell, Horst-2Hügel, Guido½ : ½
22Schlüter, Christoph-3Bergmann, Ricardo½ : ½
33Hoffterheide, Thomas-4Wittig, Michael½ : ½
44Borgs, Martin-5Kammerer, Rene1 : 0
55Küper, Peter-7Zimmer, Tobias½ : ½
66Schüppel, Werner-8Scheibe, Andreas1 : 0
77Kurapkat, Werner-1001Zimmer, Sebastian0 : 1
88Gajda, Peter-1002Jenke, Johannes1 : 0


SC Werl 1 verliert erneut

Die erste Mannschaft des SC Werl 1 verlor am Sonntag gegen die 1. Mannschaft der Schachfreunde aus Kirchhellen und verpasste es somit am 6. Spieltag der Verbandsklasse gegen einen Abstiegskonkurrenten zu punkten.
Nach zweieinhalb Stunden war es noch ein sehr ausgeglichenes Match. Dies spiegelte sich auch im Zwischenstand von 1:1 wider, der durch zwei schnelle Remis von Tobias Zimmer und Guido Hügel zustande kam. Doch nach knapp drei Stunden mussten die Werler den ersten Punkt abgeben. Johannes Jenke verlor erst einen Bauern und anschließend noch eine Figur, was gleichzeitig die Niederlage bedeutete. Kurze Zeit später überschlugen sich die Ereignisse. An Brett 6 musste sich Andreas Scheibe geschlagen geben, nachdem eine Kombination seines Gegners unweigerlich zum Matt führte. Unglücklicherweise hatte kurz zuvor Ricardo Bergmann seinem Gegner Remis angeboten, der jetzt natürlich sofort annahm. Auch Michael Wittig remisierte gegen seinen nominell klar stärkeren Gegner. Zwar hatte er eine deutlich bessere Stellung, sah sich aber wegen seiner schlechteren Zeit zu einem Remis gezwungen. Beim jetzigen Zwischenstand von 4:2 für Kirchhellen mussten schon zwei Siege aus den beiden verbliebenen Partien her, um noch einen Mannschaftspunkt mitzunehmen. Doch leider konnte auch Rene Kammerer seinen klaren Stellungsvorteil nicht nutzen und verlor in Zeitnot eine Figur und somit die Partie. Das Match war damit entschieden, doch Mannschaftsführer Sebastian Zimmer holte zum Schluss noch den einzigen vollen Punkt für die Werler, sodass es am Ende 3:5 gegen Werl stand.
Um sich noch in der Verbandsklasse zu halten, müssen von den letzten drei Mannschaftskämpfen mindestens zwei gewonnen werden. Das nächste Match findet am 4. März in der Städtischen Realschule Werl statt. Dann geht es gegen den Tabellenvierten vom Dortmunder SV.

 
 

Runde 7 am 04.03.2012 um 14:00 Uhr

Br.Rangnr.SC Werl 1 -Rangnr.Dortmunder SV 1 1,5 : 6,5
11Lampe, Thomas-1Mallee, Ralph0 : 1
22Hügel, Guido-2Ganzer, Uwe0 : 1
33Bergmann, Ricardo-3Hüttemann, Karl-Heinz0 : 1
44Wittig, Michael-4Wittmann, Rainer0 : 1
55Kammerer, Rene-5Canzler, Harald0 : 1
67Zimmer, Tobias-7Homberger, Dietrich1 : 0
71001Zimmer, Sebastian-8Bryjak, Hans Günther0 : 1
81002Jenke, Johannes-1001Kuttnick, Helmut½ : ½


Schachclub Werl verpasst Überraschung

Am 7. Spieltag der Verbandsliga verpasste die erste Mannschaft eine Überraschung gegen eine der stärksten Mannschaften der Liga. Zu Gast waren die Spieler des Dortmunder SV.
Eigentlich begann das Match gut für die Werler. Tobias Zimmer konnte einen Fehler seines Gegners nutzen und einen Bauern gewinnen. Als später auch noch ein Figurenverlust für den Gegner drohte, bedeutete dies das 1:0 für Werl. Kurze Zeit später remisierte Johannes Jenke nach einer ausgeglichenen Partie mit seinem Gegner.
Doch leider sollten dies die einzigen Punkte für die Werler sein. Als erstes musste sich Michael Wittig seinem Gegner (ehemaliger Meister!) geschlagen geben. Nach ca. 3 Stunden gaben auch Sebastian Zimmer und Guido Hügel ihre Partien auf. Während Zimmers Gegner im Endspiel einen Zweibauernvorsprung verwerten konnte, sah sich Hügel am Ende einer interessanten Partie einem Figurennachteil ausgesetzt. Etwa eine Stunde später mussten auch Ricardo Bergmann und René Kammerer die Hand rüberreichen. Bergmanns Partie hatte sich lange ausgeglichen gestaltet. Doch am Ende drohte der Gegner einen Bauern durchzubringen. Als letztes lief noch die Partie von Thomas Lampe am ersten Brett. In einem komplexen Bauernendspiel setzte sich sein Gegner mit einer gut durchdachten Kombination durch und sicherte so den Dortmundern den deutlichen 6,5:1,5-Sieg.
Von den letzten beiden Matches müssen beide gewonnen werden, um noch realistische Chancen auf den Klassenerhalt zu haben. Der nächste Spieltag findet am 25. März statt. Dann geht es zu Hause gegen den Abstiegskonkurrenten Germania Kupferdreh.

 
 

Runde 8 am 25.03.2012 um 14:00 Uhr

Br.Rangnr.SC Werl 1 -Rangnr.SK Germania Kupferdreh 1 4,5 : 3,5
11Lampe, Thomas-1Unteregge, Michael½ : ½
22Hügel, Guido-2Schettki, Martin1 : 0
33Bergmann, Ricardo-3Krimphoff, Ingo0 : 1
44Wittig, Michael-5Bauriedel, Friedrich0 : 1
55Kammerer, Rene-6Stopschinski, Jonathan1 : 0
67Zimmer, Tobias-8Degner, Friedhelm1 : 0
78Scheibe, Andreas-1001Wuthcke, Dieter0 : 1
81001Zimmer, Sebastian-12Kaesemann, Holger1 : 0


Knapper Sieg gegen Germania Kupferdreh

Die erste Mannschaft vom Schachclub Werl empfing letzten Sonntag die Germania aus Kupferdreh. Es musste unbedingt ein Sieg errungen werden, um noch eine theoretische Chance auf den Klassenerhalt zu wahren.
Nachdem die Hälfte der Spiele beendet war, schien das Zwischenresultat von 3:1 für Werl auf einen höheren Sieg hinzudeuten. Auf Werler Seite hatten Sebastian Zimmer, Tobias Zimmer und René Kammerer jeweils einen Punkt einfahren können. Während Sebastian Zimmer seinen Gegner mit einem schönen Angriff auf dem Königsflügel bezwingen konnte, setzte sich sein Bruder Tobias in einem Endspiel mit einem Mehrbauern durch. Auch René Kammerer erkämpfte sich einen Bauernvorteil und konnte so die Partie für sich entscheiden. Michael Wittig verlor dagegen im Endspiel einen Turm und somit auch die Partie.
Trotz des guten Starts wurde es aber noch mal sehr spannend. Sowohl Andreas Scheibe als auch Ricardo Bergmann mussten dem Gegner zum Punkt gratulieren. Letzterer verlor in einer sonst unspektakulären Partie durch eine Kombination seines Gegenübers eine Leichtfigur was gleichzeitig die Niederlage bedeutete. Andreas Scheibe sah sich in den letzten Zügen vor der Zeitkontrolle extremer Zeitnot ausgesetzt, sodass er schließlich Matt gesetzt wurde.
Beim Stand von 3:3 liefen nur noch die Partien an den ersten beiden Brettern. An Brett 1 konnte Thomas Lampe zwar eine Leichtfigur im Endspiel gewinnen, doch sein Gegner fand ein Dauerschach, was letztendlich im Remis endete. Nun lag es an Guido Hügel den Matchgewinn klarzumachen. Er konnte bereits früh in der Partie einen Bauern gewinnen und diesen auch bis zum Endspiel halten. Als es ihm dann gelang, einen Bauern durchzubringen und umzuwandeln, war das die Entscheidung. So lautete das Endergebnis: 4,5:3,5

 
 

Runde 9 am 22.04.2012 um 14:00 Uhr

Br.Rangnr.DJK Wacker Bergeborbeck 1 -Rangnr.SC Werl 1 5 : 3
11Grodotzki, Thomas-1Lampe, Thomas½ : ½
23Lindenmaier, Reinhard-2Hügel, Guido1 : 0
34Landscheidt, Heinz-3Bergmann, Ricardo0 : 1
45Mombeck, Michael-5Kammerer, Rene1 : 0
56Schädlich, Andreas-7Zimmer, Tobias1 : 0
68Brandhorst, Dieter-1001Zimmer, Sebastian1 : 0
71001Loskarn, Peter-1002Jenke, Johannes0 : 1
812Gerhardt, Ralf-10Lüke, Andreas½ : ½


SC Werl verliert gegen Tabellenzweiten und steigt mit respektablen 6 Punkten aus der Verbandsklasse ab

Am letzten Spieltag der Saison musste die erste Mannschaft des SC Werl gegen die erste des DJK Wacker Bergeborbeck aus Essen ran. Da man nur mit einem Sieg noch theoretische Möglichkeiten auf den Klassenerhalt hatte, war die Devise klar: Jeder Brettpunkt zählt!
Einen guten Anfang machte Johannes Jenke. Er entschied nach nur einer Stunde durch ein sehenswertes Damenopfer die Partie für sich. Nicht so glücklich liefen die Partien für Tobias und Sebastian Zimmer. Ersterer sah sich einer Mattdrohung im Mittelspiel ausgesetzt und hatte einige Züge später eine Figur weniger. Letzterer versuchte in einem unklaren Endspiel das Ruder für sich umzureißen, wurde aber letztlich selber mitten auf dem Feld mattgesetzt. Somit lag man nun mit einem Punkt zurück. Wenig später remisierten sowohl Thomas Lampe am ersten als auch Andreas Lüke am letzten Brett. Lampe und sein Gegner einigten sich in einer unspektakulären und ausgeglichenen Partie auf eine Punktteilung. Lüke hatte zwar auf dem Damenflügel einen starken Angriff entwickelt, aus dem er mit einem Bauernvorteil rausging. Doch in Zeitnot sah er sich gezwungen, auf das Remisangebot seines Gegners einzugehen.
Beim Zwischenstand von 3:2 gegen Werl liefen nun noch die Partien an den Brettern 2-4, die nun über Sieg oder Niederlage entschieden. Zuerst konnte Ricardo Bergmann seine Partie gewinnen und somit ausgleichen. Er konnte im Endspiel zwei Bauern gewinnen, womit eine Umwandlung einer seiner eigenen Bauern nicht mehr aufzuhalten waren. Sowohl Rene Kammerer als auch Guido Hügel reizten in ihren Partien die volle Zeit aus. Hügel, noch im Mittelspiel in aussichtsreicher Position, musste sich nach einem Bauernverlust im Endspiel doch geschlagen geben. Und auch Kammerer verlor ein Turmendspiel mit jeweils zwei Türmen und zwei Bauern im Blitzen.
Damit hieß es am Ende 5:3 für Bergeborbeck und der Abstieg des SC Werl stand fest.
So endete die erste Saison einer Werler Schachmannschaft in der Verbandsklasse zwar mit einer Niederlage und dem vorletzten Platz, doch mit sechs Mannschaftspunkten aus drei gewonnenen Matches schnitt man besser ab als anfänglich angesichts der extremen Stärkeunterschiede auf dem Papier gedacht. Nächste Saison spielt man wieder in der Bezirksliga des Schachbezirks Hamm und hofft auf eine ähnlich erfolgreiche Spielzeit wie letztes Jahr.

 
   
   
 

 

 

 
     

 

   © 2009 by Dennis Pissarra •   dennis(@)pissarra.de
   © 2010 by Tobias Zimmer •   tobiaszimmer(@)schachclubwerl.de