Schachclub Werl 81 e.V.

Der Verein :: Aktuelles :: Vereinsgeschichte :: Vorstand :: Turniere:: Termine :: Mannschaften

Archive :: Impressum :: Datenschutz :: Links :: Startseite :: WebMail

 

 

Mannschaften

1 Mannschaft 2017/18
   Berichte 2017/18
2 Mannschaft 2017/18
   Berichte 2017/18
3 Mannschaft 2017/18
   Berichte 2017/18
4 Mannschaft 2017/18
   Berichte 2017/18


1 Mannschaft 2016/17
   Berichte 2016/17
2 Mannschaft 2016/17
   Berichte 2016/17
3 Mannschaft 2016/17
   Berichte 2016/17


1 Mannschaft 2015/16
   Berichte 2015/16
2 Mannschaft 2015/16
   Berichte 2015/16
3 Mannschaft 2015/16
   Berichte 2015/16


1 Mannschaft 2014/15
   Berichte 2014/15
2 Mannschaft 2014/15
   Berichte 2014/15
3 Mannschaft 2014/15
   Berichte 2014/15
4 Mannschaft 2014/15
   Berichte 2014/15


1 Mannschaft 2013/14
   Berichte 2013/14
2 Mannschaft 2013/14
   Berichte 2013/14
3 Mannschaft 2013/14
   Berichte 2013/14
4 Mannschaft 2013/14
   Berichte 2013/14
































 

 

 

Spielberichte der 1 Seniorenmannschaft

 

Runde 1 am 30.08.2015 um 14:00 Uhr

Br.Rangnr.SC Werl 1981 1 -Rangnr.SVg Hamm 2 5 : 3
11Lampe, Thomas-10Wörtler, Lars-Erik½ : ½
23Kammerer, Rene-12Flügel, Thomas0 : 1
35Bergmann, Ricardo-16Baschin, Wolf Hajo½ : ½
47Hering, Christian-2002Begemann, Jens½ : ½
58Wolf, Wolfgang-18Brieger, Sebastian½ : ½
61001Zimmer, Sebastian-22Arndt, Jannis1 : 0
71002Zimmer, Tobias-23Rau, John1 : 0
89Jenke, Johannes-3001Rau, Markus1 : 0

Werl 1 gewinnt im neuen Vereinslokal

Die neue Saison beginnt für die erste Mannschaft des Schachclub Werls mit einem Heimspiel gegen die zweite Mannschaft der SVg Hamms erstmals in der Overbergschule. Thomas Lampe und Lars Wörtler tauschten früh ihre Damen und nach und nach auch ihre anderen Figuren ab, bis sie sich in einem ausgeglichenen Turmendspiel befanden und sich auf ein Remis einigten. Kurz darauf erlag John Rau Tobias Zimmer, dem es gelang mehrere Bauern zu gewinnen und so das Spiel für sich zu entscheiden. Sebastian Zimmer konnte seinen Gegner schon im Mittelspiel in eine Mattfalle locken. 2,5 : 0,5 Führung für den SC Werl. Ähnlich wie am ersten Brett einigte man sich auch am dritten und vierten Brett auf ein Remis nach ausgeglichenem, wenig erfolgsversprechendem Turmendspiel. Leider verlor Rene Kammerer am zweiten Brett. Damit 3,5 : 2,5 für den SC Werl. Am letzten Brett stellte Johannes Jenke einen Läufer ein, konnte aber im weiteren Spielverlauf einige Bauern gutmachen. Mit diesen gelang es ihm dann schlussendlich das Spiel zu gewinnen und so den Mannschaftssieg zu sichern. Die fünfte Partie ging ebenfalls Remis aus. Die Spieler verzwickten sich im Mittelspiel, das sich für niemanden als vorteilhaft erwies. Damit gewann der SC Werl das erste Heimspiel in der Overbergschule 5 : 3.

 
 

Runde 2 am 20.09.2015 um 14:00 Uhr

Br.Rangnr.SC Werl 1981 1 -Rangnr.SK Werne 1 2,5 : 5,5
11Lampe, Thomas-1Schnelting, Michael0 : 1
24Hügel, Guido-2Schlierkamp, Ferdinand0 : 1
35Bergmann, Ricardo-3Hörstrup, Robert0 : 1
46Scheibe, Andreas-4Gäßner, Marcus½ : ½
57Hering, Christian-5Schotte, Ralf0 : 1
68Wolf, Wolfgang-6Schreiber, Alfred1 : 0
71001Zimmer, Sebastian-7Timpte, Susanne½ : ½
812Lüke, Andreas-8Scharfenkamp, Bernd½ : ½

Niederlage der ersten Mannschaft gegen Werne I

Zu Gast beim SC Werl war am 20.09.2015 war die erste Mannschaft von SK Werne. Bei diese Begegnung ging es schon um die vorderen Plätze in der Bezirksliga da beide Mannschaft etwa gleich stark sind. Die Gäste aus Werne traten in Bestbesetzung an, die Gastgeber leider nicht.
Als erstes Beendet Andreas Lüke seine Partie am achten Brett. Lüke erarbeitete sich einen leichten Raumvorteil und willigte in Ausgeglichener Stellung in das Remisangebot seines Gegners ein.
Am fünften Brett übersah Christian Hering einen rettenden Zug um einen Figurenverlust zu verhindern. Im Endspiel konnte Hering seinem Gegner nichts mehr entgegenzusetzen und gab die Partie auf.
Auch Thomas Lampe konnte nicht an die Erfolge der letzten Saison anknüpfen. In ausgeglichener Stellung kam die Dame von Lampe in Bedrängnis und konnte sich der Angriff von zwei Läufern und einem Springer nicht erwehren. Mit dieser Niederlage lag der SC Werl schon 1:3 hinten.
Der einigen Ehrentreffer für den SC erzielte Wolfgang Wolf an Brett sechs. Der Kampf um die Initiative begang im Mittelspiel mit einem Baueropfer. Durch dieses Baueropfer und durch den Umstand das der Gegner schlecht entwickelt war, kam es im Zentrum zu einem Bauerdurchbruch. Nachdem Wolf nun zwei Damen auf dem Brett hatte konnte sein gegner nur noch die Begegnung mit der Aufgabe beenden.
In eine Mattfalle nach einem Bauernverluss gerät Ricardo Bergmann an Brett 3.
Bei einem Stand von 2:4 für den SK Werne spielten noch Guido Hügel an Brett zwei und Sebastian Zimmer an Brett sieben. Zimmer konnte seinen leichten Vorteil aus dem Mittelspiel nicht in einen Vollen Punkt um münzen und musste das Remis annehmen. Somit hatten die Spieler aus Werne die Begegnung bereits gewonnen. Hügel konnte seinen Gegner als längstes die Stirn bieten, konnte aber im Endspiel leider nicht mehr alle Gegnerischen Bauern aufhalten.
Somit unterlag der SC mit 2,5:5,5 deutlich das zweite Saisonspiel.
Am 25.10. fährt der SC zum Tabellenführer aus Unna und vielleicht kann dort eine Überraschung passieren.

 
 

Runde 3 am 25.10.2015 um 14:00 Uhr

Br.Rangnr.SV Unna 1 -Rangnr.SC Werl 1981 1 5,5 : 2,5
12Grube, Frank-1Lampe, Thomas0 : 1
23Solberg, Kirsten-2Beulertz, Stefan1 : 0
34Korten, Lando-4Hügel, Guido1 : 0
45Irländer, Walter-6Scheibe, Andreas1 : 0
56Reininghaus, Dennis-7Hering, Christian1 : 0
67Langaditis, Sevastianos-8Wolf, Wolfgang1 : 0
78Watzlawek, Volker-1001Zimmer, Sebastian½ : ½
81002Schweda, Sven-1002Zimmer, Tobias0 : 1

Werl 1 verliert in Unna

Brett 1: In einer aggressiven Eröffnungsvariante (Königsgambit) opferte Weiß einen Bauern und erhielt dafür Vorteil im Zentrum und bei der Entwicklung. Eine kleine Ungenauigkeit im 10. Zug von Schwarz reichte Weiß dann, um durch weiteres konsequentes Spiel Schwarz zur Aufgabe nach nur 17 Zügen zu zwingen. 0:1 für Werl. Brett 7: Die Partie wurde ruhig französisch eröffnet. Nach Figurentausch vereinfachte sich das Spiel in ein ausgelichenes Endspiel mit jeweils zwei Türmen und Dame. Die Spieler einigten sich auf ein Remis. 0,5:1,5 für Werl. Brett 8: In der französischen Abtauschvariante erhielt Weiß einen schwachen Doppelbauern. Dies konnte Schwarz ausnutzen und nach Bauerngewinn das Endspiel für sich entscheiden. 0,5:2,5 für Werl. Brett 2: Schwarz geriet aus der Eröffnung in eine schlechte Stellung und konnte die Partie nicht halten. 1,5:2,5 für Werl. Brett 4: Schwarz stellte nach ausgeglichenem Spiel aufgrund von Zietnot die Dame ein. 2,5:2,5 Brett 5: Schwarz gewann im Mittelspiel einen Bauer bei leicht besserer Stellung und konnte sich diesen Vorteil bis ins Endspiel sichern. Nach Verlust eines weiteren Bauers war die Partie nicht mehr zu halten. 3,5:2,5 für Unna. Brett 3: Weiß verlor einen Bauern im Läuferendspiel, wodurch sich Schwarz schlussendlich durchsetzen konnte. 4,5:2,5 für Unna. Brett 6: Durch eine Unachtsamkeit im eigentlich gewonnenen Endspiel verlor Schwarz die Partie. 5,5:2,5 für Unna.

 
 

Runde 4 am 22.11.2015 um 14:00 Uhr

Br.Rangnr.SC Werl 1981 1 -Rangnr.SV KS Hamm 2 5,5 : 2,5
11Lampe, Thomas-9Paduch, Alexander½ : ½
23Kammerer, Rene-10Preikschas, Norbert½ : ½
34Hügel, Guido-11Paduch, Roland+ : -
46Scheibe, Andreas-12Ittner, Ralf½ : ½
57Hering, Christian-13Przybela, Franz½ : ½
68Wolf, Wolfgang-14Happel, Jürgen½ : ½
71001Zimmer, Sebastian-15Sporkert, Corina+ : -
81002Zimmer, Tobias-16Taube, Frank+ : -



 
 

Runde 5 am 13.12.2015 um 14:00 Uhr

Br.Rangnr.SV Kamen 3 -Rangnr.SC Werl 1981 1 4 : 4
117Rybicki, Hans-2Beulertz, Stefan0 : 1
218Markert, Kurt-3Kammerer, Rene½ : ½
319Heinrich, Reinhard-6Scheibe, Andreas½ : ½
420Tubis, Reiner-7Hering, Christian½ : ½
521Grundmann, Wolfgang-Udo-8Wolf, Wolfgang½ : ½
623Finke, Wolfgang-1001Zimmer, Sebastian1 : 0
724Knöpper, Werner-12Lüke, Andreas1 : 0
83002Jaeger, Manfred-2001Vogelsang, Christian0 : 1

Schach - Werl 1 spielt in Kamen Remis

Ersatzgeschwächt trat die erste Mannschaft des SC Werls gegen Kamen 3 an. Da kam es nicht gut, als Lüke am siebten Brett früh aufgab. Nach groben Eröffnungsfehlern drohte der unvermeidbare Figurenverlust; die Partie war nicht mehr zu halten. Doch schnell folgte der Ausgleich am achten Brett. Vogelsang spielte souverän und konnte Druck auf auf den a- und b-Linien entwickeln. Durch strategisch klugen Abtausch erlangte er Vorteile in der Bauernstruktur, die er siegreich nutzte. Auch am dritten Brett erspielte sich der Werler einen Raumvorteil im Mittelspiel, leider reichte dies nicht für einen Sieg im Endspiel. Aufgrund von Zeitnot nahm Scheibe das Remis an. Am fünften Brett stellte Weiß in einer taktisch geprägten Stellung einen Bauer ein. Im Turmendspiel konnte Wolf jedoch einen Bauern zurückgewinnen: Punkteteilung. Auch am zweiten Brett einigten sich di Spieler nach spannendem Spiel auf Remis. 2,5 : 2,5. Aufgrund von eimer falschen Fortsetzung im Mittelspiel verlor Zimmer am sechsten Brett eine Figur und nach Bauerndurchbruch war das Spiel verloren. Am vierten Brett gewann Schwarz früh zwei Bauern auf Kosten einer sehr schlechten Stellung. Diesen Schwachpunkt konnte Weiß ausnutzen und gewann einen Springer. Nach engen Endspiel hielt Hering dennoch das Remis. 4 : 3. Nun musste Werl am ersten Brett gewinnen, um noch mit einem Unentschieden nach Hause kehren zu können. Danach sah es aber nicht erst nicht aus. Nach langem Spiel gelang es Beulertz, einen Bauern zu gewinnen. Durch einen Fehler des Gegners fand das Spiel dann doch ein schnelles Ende. 4 : 4.

 
 

Runde 6 am 10.01.2016 um 14:00 Uhr

Br.Rangnr.SC Werl 1981 1 -Rangnr.SV Kamen 4 5 : 3
11Lampe, Thomas-25Georg, Felix1 : 0
22Beulertz, Stefan-26Grasse, Herbert1 : 0
34Hügel, Guido-27Späh, Jan Lukas½ : ½
46Scheibe, Andreas-28Rotter, Chris1 : 0
57Hering, Christian-29Schulte, Jan½ : ½
68Wolf, Wolfgang-30Riemer, Dominik0 : 1
71001Zimmer, Sebastian-31Kreutzberg, Steffen½ : ½
81002Zimmer, Tobias-4001Möller, Manuel½ : ½

Werl 1 gewinnt gegen Kamen 4

Brett 6: Nach einer sizilianischen Eröffnung verfolgte Weiß eine falsche Strategie im Mittelspiel und wurde daraufhin im Endspiel von Schwarz klassisch überspielt. 0:1
Brett 7: Im Endspiel opferte Schwarz einen Bauern, um den Vormarsch des Königs zu ermöglichen. Nach Rückgewinn des Bauern war nur noch Remis möglich. 0,5:1,5
Brett 5: Schwarz erzielte im Endspiel einen Mehrbauern durch Tempogewinn. Nach Fehlspiel konnte Weiß dreifache Stellungswiederholung erzwingen. 1:2
Brett 2: Mutiges Qualitätsopfer von Weiß brachte einigen Stellungsdruck, dem Schwarz schießlich im Mittelspiel nicht standhielt. Figurenverlust brachte in schließlich auf die Verliererstraße. 2:2
Brett 8: Nach ausgeglichener Stellung einigte man sich auf Remis. 2,5:2,5
Brett 1: In der sizilianischen Eröffnung geriet Weiß nach einer kleinen Ungenauigkeit unter starken Druck am Königsflügel. Daraus resultierte für Schwarz ein Bauerngewinn, den er im Endspiel souverän zum Sieg nutze. 3,5:2,5
Brett 4: Weiß gewann im Mittelspiel einen Läufer gegen Bauern, die er im Endspiel zurückgewinnen konnte und so die Partie gewann. 4,5:2,5
Brett 3: Im Endspiel mit einem Bauern weniger gelang es Schwarz dank starkem Läufer das Spiel noch zu drehen. Nach Rückgewinn des Bauers und Abtausch der Leichtfiguren endete das Spiel Remis. 5:3 Werl gewann.

 
 

Runde 7 am 31.01.2016 um 14:00 Uhr

Br.Rangnr.SV Bönen 2 -Rangnr.SC Werl 1981 1 4 : 4
19Specht, Ingo-4Hügel, Guido0 : 1
210Medger, Gernot-5Bergmann, Ricardo+ : -
311Mönkemeyer, Maik-6Scheibe, Andreas0 : 1
412Romstadt, Dirk-7Hering, Christian1 : 0
513Wegner, Stephan-8Wolf, Wolfgang0 : 1
614Nielinger, Marco-1001Zimmer, Sebastian1 : 0
715Rudlof, Jürgen-9Jenke, Johannes½ : ½
816Leisen, Peter-13Keweloh, Lukas½ : ½

Schach - Werl 1 spielt in Bönen Remis

Am Sonntag spielte die erste Mannschaft des Schachclub Werls in Bönen gegen dessen zweite Mannschaft. Werl trat ersatzgeschwächt zu siebt an. Damit stand es zu Beginn bereits 1:0 für Bönen. Am sechsten und vierten Brett sahen sich die Werler gezwungen, ihre Partien aufzugeben, nachdem sich ihre Gegner im Endspiel durchsetzten. 3:0 für Bönen. Am letzten Brett konnte Lukas Keweloh nun glänzen, dem es gelang eine schlechte Stellung zu drehen und Remis zu spielen. Danach drehte sich das Spiel. Am dritten Brett gewann Andreas Scheibe einen Turm für einen Läufer und daraufhin auch das Spiel. Guido Hügel tat es ihm nach, zwang seinen Gegner ebenso zu einem solchen Abtausch und holte den Sieg. 3,5 : 2,5 für Bönen. Am siebten Brett einigte man sich auf ein Remis, da die Partie für keinen mehr zu gewinnen war. Zu dem Zeitpunkt stand Wolfgang Wolf jedoch bereits auf Gewinn. 4 : 4 Remis.

 
 

Runde 8 am 28.02.2016 um 14:00 Uhr

Br.Rangnr.SC Werl 1981 1 -Rangnr.SV Unna 2 7 : 1
11Lampe, Thomas-9Eichhorn, Robin+ : -
24Hügel, Guido-10Behn, Jürgen1 : 0
37Hering, Christian-11Seibert, Joachim½ : ½
48Wolf, Wolfgang-12Hoffmann, Eckhard1 : 0
51001Zimmer, Sebastian-13Burosch, Raimund½ : ½
61002Zimmer, Tobias-14Kogan, Anatol1 : 0
715Koch, Manfred-2001Lieding, Michael1 : 0
819Schenzer, Ernst-Dieter-17Langer, Dietmar1 : 0

Werl 1 gewinnt gegen Unna 2

Am Sonntag, den 28.02. empfang die erste Mannschaft des Schachclubs Werl die zweite Mannschaft aus Unna. Da Unna 2 nur zu siebt angetreten gewann Thomas Lampe am ersten Brett kampflos. Schon nach kurzer Zeit waren klare Vorteile für die Werler Spieler erkennbar: Am zweiten Brett konnte ein starker Läufer im Mittelspiel glänzen und die Schwäche des gegnerischen schwachen Springer ausnutzen, was zum Figurenverlust beim Gegner führte. Auch am vierten und siebten Brett konnten die Werler einen Läufer, bzw. Turm gewinnen und so das Spiel für sich entscheiden. Währenddessen gelang es an Brett sechs und acht das Spiel in ein klar gewonnenes Endspiel zu überführen. Am dritten und fünften Brett einigte man sich bei ausgeglichener Stellung auf ein Remis. Dadurch konnte die Werler Mannschaft souverän 7:1 gegen Unna gewinnen.

 
 

Runde 9 am 03.04.2016 um 14:00 Uhr

Br.Rangnr.SC Lünen Horstmar 1 -Rangnr.SC Werl 1981 1 4 : 4
11Titschert, Julian-1Lampe, Thomas0 : 1
22Bauch, Olaf-3Kammerer, Rene+ : -
33Seref, Serkan-4Hügel, Guido0 : 1
44Steinzen, Johannes-7Hering, Christian1 : 0
55Seref, Okan-8Wolf, Wolfgang1 : 0
66Hagedorn, Dirk-1001Zimmer, Sebastian½ : ½
77Breuker, Detlef-15Koch, Manfred½ : ½
814Dickel, Bodo-21Fliethmann, Mark0 : 1

Werl 1 erreicht den 5. Platz in der Bezirksliga

Die letzte Runde der Schach Bezirksliga Hamm wurde geschlossen in Hamm Pelkum ausgetragen. Dort wurde Werl 1 von Lünen Horstmar 1 empfangen. Aufgrund von Erkrankungen trat Werl 1 ersatzgeschwächt zu siebt an. Dabei konnten die Ersatzspieler aber glänzen. Am achten Brett trat Mark Fliethmann seiner ersten Spieltag für Werl 1 an. Bodo Dickel eröffnete mit Bauer d2-d4, woraufhin Fliethmann überlegte entweder im dem Budapester Gambit oder mit Wolga-Benkö zu antworten. Er entschied sich für Ersteres. Diese Eröffnung enthält eine Falle, die der Gegner übersah und so bereits im achten Zug Matt gesetzt wurde. 1:1 Ausgleich. Wolfgang Wolf kam am fünften Brett gut aus der Eröffnung Orang-Utan heraus und opferte im Mittelspiel einen Bauern für gute Angriffsoptionen. Leider übersah er eine taktische Möglichkeit des Gegners, die ihm das Spiel kostete. Nach Abwicklung in ein wenig versprechendes Endspiel einigte man sich am siebten Brett auf Remis. Am vierten Brett schätzte Christian Hering die Möglichkeiten des gegnerischen Springers nicht angemessen ein, sodass es dem Gegner gelang durch genaues Spiel zwei Bauern zu gewinnen. Eine Läufergabe durch Weiß beendete das Spiel. Nachdem es am sechsten Brett zu einer dreifachen Stellungswiederholung kam, die Remis bedeutet, stand es 4:2 für Lünen Horstmar 1. Es bleiben zwei spannende Spiele am ersten und dritten Brett. Thomas Lampe gelang es nach langer ausgeglichener Stellung genügend Druck auf die gegnerische Königsstellung aufzubauen. Eine Mattdrohung konnte schlussendlich nicht mehr abgewehrt werden. Schwarz versuchte noch die Partie durch Dauerschach auszugleichen. Weiß erkannte dies aber frühzeitig und konnte dies verhindern. 4:3 für Lünen Horstmar 1. Am dritten Brett spielte Guido Hügel ein starkes Endspiel. Durch gezielte Züge verlor der Gegner einen Springer. Dieser Vorteil wurde gekonnt genutzt. Die Begegnung endete 4:4 Remis, wodurch sich Werl 1 den fünften Platz in der Bezirksliga sichern konnte.

 
   
   
 

 

 

 
     

 

   © 2009 by Dennis Pissarra •   dennis(@)pissarra.de
   © 2010 by Tobias Zimmer •   tobiaszimmer(@)schachclubwerl.de