Schachclub Werl 81 e.V.

Der Verein :: Aktuelles :: Vereinsgeschichte :: Vorstand :: Turniere:: Termine :: Mannschaften

Archive :: Impressum :: Datenschutz :: Links :: Startseite :: WebMail

 

 

Mannschaften

1 Mannschaft 2017/18
   Berichte 2017/18
2 Mannschaft 2017/18
   Berichte 2017/18
3 Mannschaft 2017/18
   Berichte 2017/18
4 Mannschaft 2017/18
   Berichte 2017/18


1 Mannschaft 2016/17
   Berichte 2016/17
2 Mannschaft 2016/17
   Berichte 2016/17
3 Mannschaft 2016/17
   Berichte 2016/17


1 Mannschaft 2015/16
   Berichte 2015/16
2 Mannschaft 2015/16
   Berichte 2015/16
3 Mannschaft 2015/16
   Berichte 2015/16


1 Mannschaft 2014/15
   Berichte 2014/15
2 Mannschaft 2014/15
   Berichte 2014/15
3 Mannschaft 2014/15
   Berichte 2014/15
4 Mannschaft 2014/15
   Berichte 2014/15


1 Mannschaft 2013/14
   Berichte 2013/14
2 Mannschaft 2013/14
   Berichte 2013/14
3 Mannschaft 2013/14
   Berichte 2013/14
4 Mannschaft 2013/14
   Berichte 2013/14
































 

 

 

Spielberichte der 2 Seniorenmannschaft

 

Runde 1 am 11.09.2011 um 14:00 Uhr

Br.Rangnr.SC Werl 2 -Rangnr.SK Werne 1 1,5 : 6,5
19Bergmann, Thore-1Schlierkamp, Ferdinand- : +
210Lüke, Andreas-2Schnelting, Michael+ : -
312Fischer, Peter-5Hörstrup, Robert0 : 1
413Hoffmann, Manfred-6Schreiber, Alfred0 : 1
515Fischer, Herbert-7Schotte, Ralf0 : 1
616Keweloh, Lukas-8Gäßner, Marcus½ : ½
72001Stute, Benedikt-1002Scharfenkamp, Bernd0 : 1
82002Vogelsang, Christian-11Richter, Marc0 : 1


2. Mannschaft des SC Werl chancenlos

Im ersten Saisonspiel empfangen die Werler die Schachfreunde aus Werne. Die 1. Mannschaft von Werne ist die nominell stärkste Mannschaft in der Bezirksliga. Zu Beginn stand es 1-1, da beide Teams 1 Brett nicht besetzen konnten. So kam Andreas Lüke zu einen kampflosen Punktgewinn.
Danach lief es für die Werler denkbar schlecht. Peter Fischer fesselte einen Springer, der seine Dame angriff, aber nicht ziehen konnte, da hinter dem Springer der König stand. Sein Gegner Hörstrup rochierte und Peter Fischer vergaß, das seine Dame gefesselt war und verlor diese.
Auch bei Benedikt Stute lief es nicht viel besser. Nachdem er seinen Springer an den Rand ziehen musste, wurde dieser gefangen. Nach Abwicklung ins Endspiel wog dieser Figurenverlust zu schwer und kostete die Partie. Herbert Fischer wurde vom Gegner mit einer Schottischen Partie überrollt.
Auch diese Partie ging verloren und es stand schon 1-4 aus Werler Sicht. In einer ausgeglichenen Partie kam Lukas Keweloh immerhin zu einen Remis. Keweloh war damit der einzige Werler, der was zählbares am Brett erreichte.
Danach mußte Manfred Hoffmann gegen Dr. Alfred Schreiber die Segel streichen, nachdem Schreiber 2 verbundene Freibauern auf die 3 Reihe bringen konnte. Dies war nicht mehr zu verteidigen. Christian Vogelsang spielte am 8. Brett lange gut und konnte sogar einen Bauern gewinnen und sich in der gegnerischen Königsstellung einnisten.
Sein Gegner spielte aber eine sehr feine Kombination. Dabei rechte sich, dass sich die Dame von Christian Vogelsang ungedeckt in der Mitte des Brettes stand. Nach der Kombination war die Dame weg. Erwartungsgemäß ging damit die Partie für die Werler standesgemäß mit 1,5 – 6,5 verloren.

 
 

Runde 2 am 02.10.2011 um 14:00 Uhr

Br.Rangnr.SV Unna 1 -Rangnr.SC Werl 2 6,5 : 1,5
11Grube, Frank-9Bergmann, Thore+ : -
22Solberg, Kirsten-10Lüke, Andreas1 : 0
33Helmert, Jochen-11Laurisch, Sven+ : -
44Kirsch, Frank-12Fischer, Peter½ : ½
55Fuest, Torsten-13Hoffmann, Manfred1 : 0
66Irländer, Walter-15Fischer, Herbert1 : 0
78Langaditis, Sevastianos-16Keweloh, Lukas½ : ½
81001Hoffmann-Griehl, Jörg-2002Vogelsang, Christian½ : ½



 
 

Runde 3 am 23.10.2011 um 14:00 Uhr

Br.Rangnr.SC Werl 2 -Rangnr.SV Ahlen 3 4,5 : 3,5
110Lüke, Andreas-17Flatken, Ulrich+ : -
211Laurisch, Sven-18Huckebrink, Chris+ : -
312Fischer, Peter-19Leifeld, Jochen+ : -
413Hoffmann, Manfred-20Hürter, Wilhelm0 : 1
514Hering, Christian-22Klötzel, Eric0 : 1
615Fischer, Herbert-23Theissen, Bernhard½ : ½
716Keweloh, Lukas-24Piezynski, Steffen1 : 0
82002Vogelsang, Christian-33Wefers, Simon0 : 1


SC Werl 81 gewinnt gegen Ahlen

Die 2. Mannschaft des SC Werl´81 hat ihren allerersten Kampf in der Bezirksliga gewonnen. Nachdem die Werler in den ersten beiden Runden gegen die Aufstiegsaspiraten aus Werne und Unna jeweils 1,5-6,5 verloren hatten, hatten sie diesmal mehr Glück.
Dabei halfen die Ahlener allerdings tatkräftig mit. Sie konnten nur 5 Spieler aufbieten und verloren dadurch an den obersten 3 Brettern. Die Führung schien mit 3-0 komfortabel. Die 5 Ahlener, die angereist waren, hatten allerdings keine Lust sich ihren Schicksal zu ergeben und zeigten großes Kämpferherz. Als erstes mußte Christian Hering seine Partie aufgeben. Herbert Fischer stand zwar nach der Eröffnung schlechter, drehte dann aber die Partie. Sein Gegner hatte große Mühe ein Remis zu erkämpfen. So stand es 3,5- 1,5 für Werl. Manschaftsführer Christian Vogelsang hatte einen gebrachten Tag erwischt. Sein Gegner kombinierte sehr schön und erfolgreich. Nach einen Turmgewinn war das Spiel ziemlich gelaufen. Vogelsang kämpfte zwar noch ziemlich lange in aussichtsloser Stellung, mußte dann aber aufgeben.
Als dann auch noch Manfred Hoffmann nach 4,5 Stunden Spielzeit aufgeben mußte, war der Mannschaftskampf wieder ausgeglichen. Lukas Keweloh hatte im Mittelspiel seinen Gegner ein Remis angeboten, dieser lehnte aber ab. Danach gelang Lukas Keweloh ein wichtiger Bauerngewinn und kam hierdurch auf die Siegerstraße. Nach über 5 Stunden langen Kampf gab sein Gegner auf. Bislang hat Lukas Keweloh noch kein Spiel in dieser Saison verloren und ist erfolgreichste Spieler der Werler Reserve.


 
 

Runde 4 am 20.11.2011 um 14:00 Uhr

Br.Rangnr.SV Kamen 3 -Rangnr.SC Werl 2 5,5 : 2,5
117Heinrich, Reinhard-10Lüke, Andreas1 : 0
218Koch, Marcel-11Laurisch, Sven1 : 0
319Schmidt, Carsten-12Fischer, Peter0 : 1
420Tubis, Reiner-13Hoffmann, Manfred½ : ½
521Finke, Wolfgang-14Hering, Christian1 : 0
622Grasse, Herbert-15Fischer, Herbert1 : 0
723Jaeger, Manfred-16Keweloh, Lukas0 : 1
824Fehst, Martin-2002Vogelsang, Christian1 : 0



 
 

Runde 5 am 11.12.2011 um 14:00 Uhr

Br.Rangnr.SC Werl 2 -Rangnr.SV Bönen 1 1,5 : 6,5
110Lüke, Andreas-2Lenz, Guntram0 : 1
212Fischer, Peter-3Schötz, Hans-Joachim½ : ½
313Hoffmann, Manfred-4Schlottmann, Fabian- : +
414Hering, Christian-5Volling, Andreas0 : 1
515Fischer, Herbert-6Specht, Ingo0 : 1
616Keweloh, Lukas-7Schütz, Ralf+ : -
72002Vogelsang, Christian-8Budde, Uwe0 : 1
817Schenzer, Ernst-Dieter-1001Medger, Gernot0 : 1



 
 

Runde 6 am 08.01.2012 um 14:00 Uhr

Br.Rangnr.SC Lünen-Horstmar 1 -Rangnr.SC Werl 2 7 : 1
11Bauch, Olaf-11Laurisch, Sven1 : 0
22Titschert, Julian-12Fischer, Peter1 : 0
34Hagedorn, Dirk-13Hoffmann, Manfred½ : ½
45Breuker, Detlef-14Hering, Christian½ : ½
57Simon, Frank-15Fischer, Herbert1 : 0
68Kampmann, Michael-16Keweloh, Lukas1 : 0
71001Jacobs, Armin-2001Stute, Benedikt1 : 0
825Raudszus, Klaus-2002Vogelsang, Christian1 : 0


SC Werl II verliert verdient

Am 6. Spieltag gab es für die 2. Mannschaft des SC Werl´81 gegen die 1. Mannschaft aus Lünen-Horstmar die 5 Saisonniederlage. Nach der Niederlage rutscht die 2. Mannschaft auf ein Abstiegsplatz ab. Zunächst begann der Mannschaftskampf viel versprechend: Am 3. Brett erreichte Manfred Hoffmann gegen den nominell stärkeren Spieler Hagedorn (DWZ 1745) ein Remis. Beide Seiten neutralisierten sich. Danach kam aber eine Niederlage nach der nächsten. Zunächst musste Sven Laurisch am Brett 1 die Segel streichen. Er verlor nach einen sehenswerten Angriff von Olaf Bauch (DWZ 1866). Die Stellung war im Mittelspiel aussichtslos. Laurischs Turm war von einen Läufer gefesselt und konnte nicht ziehen. Zudem bedrohte ein Bauer gleich 2 Leichtfiguren von Laurisch. Nach einigen Zügen gab Sven Laurisch auf. Danach verlor Benedikt Stute am 7. Brett gegen Jacobs (1595). Nach einen Angriff auf die Königsstellung (Stute opferte 2 Leichtfiguren für einen Turm und einen Bauern), fand Stute keine Fortsetzung. Im Gegenteil, der Gegner spielte nun auf seine Königsstellung. Nach einigen Abtäuschen und Springergabeln des Gegners war die Partie gelaufen und Benedikt Stute musste aufgeben. Auch Herbert Fischer konnte gegen seinen wesentlich stärkeren Spieler Simon (DWZ 1790) nichts zählbares erzielen, verteidigte sich lange, aber ohne Erfolg. Besser machte es Christian Hering, der gegen einen ebenfalls deutlich stärkeren Spieler (Breuker, DWZ 1725) ein Remis erreichen konnte. Die Stellung war ausgeglichen, einen materiellen Vorteil konnte keiner erspielen. So stand bereits 4-1 für Lünen-Horstmar. Christian Vogelsang mühte sich am 8. Brett gegen einen ehemaligen Regionalligaspieler, der erst in dieser Saison wieder an das Schachbrett nach 15 Jahren Wettkampfpause zurück fand. Schnell zeigte sich, dass er seine Spielstärke nicht verloren hat. Nachdem er die Königstellung von Christian Vogelsang zerstörte und eine Figur gewann, erzwang er auch noch einen Tausch von Turm gegen Dame oder aber Christian Vogelsang war direkt Matt. In dieser hoffnungslosen Stellung gab Vogelsang gegen Randszus auf. Damit war der Mannschaftskampf entschieden. Auch Peter Fischer (übersah ein Bauernverlust mit Springergabel, bei dem er auch noch die Qualität einbüßte) konnte nichts zählbares holen. Lukas Keweloh musste zum Schluss seine erste Saisonniederlage einstecken. Mit einen Bauern weniger ging er ins Endspiel mit jeweils einer Dame auf dem Brett. Nachdem es seinen Gegner gelungen war mit einen Schach gleichzeitig die Dame anzugreifen, war Keweloh gezwungen die Dame zu tauschen. Das Bauernendspiel ging dann verlor. Eine bittere 1-7 Niederlage stand im Ende zu Buche und somit die höchste Saisonniederlage. Noch hat Werl die Chance die Klasse zu halten. Allerdings muß hierfür mindestens der Kampf gegen Bönen II gewonnen werden und Ahlen III darf kein Spiel mehr gewinnen. Zudem hängt es davon ab, ob 2 oder 3 Mannschaften absteigen müssen. Dies ist davon abhängig, ob und wie viele Mannschaften des Schachbezirks Hamm aus der Verbandsklasse absteigen müssen und ob der 2. der Bezirksliga im Stichkampf den Aufstieg in die Verbandsklasse schafft.


 
 

Runde 7 am 05.02.2012 um 14:00 Uhr

Br.Rangnr.SC Werl 2 -Rangnr.SVg Hamm 2 2 : 6
110Lüke, Andreas-9Karras, Benjamin+ : -
211Laurisch, Sven-10Bachmann, Rolf- : +
312Fischer, Peter-12Mustafic, Mustafa0 : 1
413Hoffmann, Manfred-13Bölling, Andreas0 : 1
514Hering, Christian-15Brieger, Sebastian½ : ½
62001Stute, Benedikt-2001Wörtler, Lars-Erik0 : 1
72002Vogelsang, Christian-17Reininghaus, Martin0 : 1
819Koch, Manfred-33Baschin, Wolf Hajo½ : ½


SC Werl II unterliegt SVg Hamm II

Am Sonntag rutschte die zweite Herrenmannschaft des SC Werl noch ein wenig tiefer in den Tabellenkeller, als das Team gegen SVg Hamm II mit 2:6 unterlag. Mit einer der besten Werler war dabei noch Manfred Koch, der als Spieler der “Dritten“ am letzen Brett aushalf. Nach einer ohne große Risiken geführten Partie einigte sich der mit 82 Jahren älteste aktive Werler mit dem Hammer Hajo Baschin auf ein sicheres Remis.
Da die Gäste ihr erstes Brett frei ließen gewann Andreas Lüke kampflos, jedoch auch die Werler mussten zähneknirschend einen Brettpunkt kampflos hergeben, da Sven Laurisch mit einem Motorschaden in Ahlen liegen geblieben war und so schnell kein Ersatz für ihn beschafft werden konnte. So stand es noch vor dem eigentlichen Beginn des Mannschaftskampfes 1:1.
Nach Kochs Remis ging es für den SC Werl rapide Bergab. Zunächst griff Manfred Hoffmann fehl, stellte dabei versehentlich eine Figur ein und gab wenig später auf. Danach musste auch Benedikt Stute die Segel streichen. Der mit 17 Jahren jüngste im Werler Team hatte lange Zeit gut gegen seinen erfahrenen Gegner von der Schachvereinigung Hamm mitgehalten, im 16. Zug erzwang dieser jedoch einen Defekt in der Bauernstruktur Stutes. Stute versuchte noch 22 Züge lang auszugleichen, konnte aber letztlich nicht verhindern, dass der Gegner nicht nur einen Freibauern bildete, sondern auch einen Kampf auf beiden Flügeln aufzog, den Stute nicht gewinnen konnte. Wesentlich subtiler ging Peter Fischers Kontrahent vor. Schon früh erreichte er großen Raumgewinn und schnürte Fischers Figuren auf der siebten und achten Reihe derart ein, dass Fischer sich kaum entwickeln konnte. Daraus erließ er ihn erst, als er bereits wesentliches Spielmaterial erobert hatte. Mit einer eher seltener gespielten Eröffnung, der Nimzowitsch-Verteidigung, versuchte sich Christian Vogelsang dem Ansturm des Hammer Reininghaus zu erwehren, konnte aber am Ende nicht verhindern, dass Reininghaus seine Stellung von beiden Seiten her regelrecht sezierte.
In der letzten noch laufenden Partie einigte sich Christian Hering nach einer kleinen “Abtauschorgie“ mit seinem Kontrahenten auf ein gerechtes Remis.
In den letzten beiden Begegnungen der Saison muss Werl II noch zur starken SG Caissa Hamm und hat am Ende ein Heimspiel gegen die Zweite des SV Bönen.

 
 

Runde 8 am 11.03.2012 um 14:00 Uhr

Br.Rangnr.SG Caissa Hamm 1 -Rangnr.SC Werl 2 7,5 : 0,5
11Hachmeister, Dirk-10Lüke, Andreas1 : 0
22Bauch, Sieghard-11Laurisch, Sven1 : 0
34Lankers, Marcus-12Fischer, Peter1 : 0
45Röller, Bernhard-13Hoffmann, Manfred1 : 0
56Boriesosdiek, Knut-14Hering, Christian1 : 0
67Breuer, Mathias-15Fischer, Herbert½ : ½
78Unruh, Markus-2002Vogelsang, Christian1 : 0
81001Elberg, Ralf-18Tigli, Baris1 : 0



 
 

Runde 9 am 01.04.2012 um 14:00 Uhr

Br.Rangnr.SC Werl 2 -Rangnr.SV Bönen 2 4 : 4
110Lüke, Andreas-10Nielinger, Marco1 : 0
211Laurisch, Sven-11Leisen, Peter½ : ½
312Fischer, Peter-12Thormann, Hans½ : ½
413Hoffmann, Manfred-13Reinert, Holger0 : 1
514Hering, Christian-14Raddatz, Dieter½ : ½
615Fischer, Herbert-16Knoop, Jochen½ : ½
716Keweloh, Lukas-20Martens, Dorothea0 : 1
82001Stute, Benedikt-26Menne, Klaus1 : 0



 
   
   
 

 

 

 
     

 

   © 2009 by Dennis Pissarra •   dennis(@)pissarra.de
   © 2010 by Tobias Zimmer •   tobiaszimmer(@)schachclubwerl.de