Schachclub Werl 81 e.V.

Der Verein :: Aktuelles :: Vereinsgeschichte :: Vorstand :: Turniere:: Termine :: Mannschaften

Archive :: Impressum :: Datenschutz :: Links :: Startseite :: WebMail

 

 

Mannschaften

1 Mannschaft 2017/18
   Berichte 2017/18
2 Mannschaft 2017/18
   Berichte 2017/18
3 Mannschaft 2017/18
   Berichte 2017/18
4 Mannschaft 2017/18
   Berichte 2017/18


1 Mannschaft 2016/17
   Berichte 2016/17
2 Mannschaft 2016/17
   Berichte 2016/17
3 Mannschaft 2016/17
   Berichte 2016/17


1 Mannschaft 2015/16
   Berichte 2015/16
2 Mannschaft 2015/16
   Berichte 2015/16
3 Mannschaft 2015/16
   Berichte 2015/16


1 Mannschaft 2014/15
   Berichte 2014/15
2 Mannschaft 2014/15
   Berichte 2014/15
3 Mannschaft 2014/15
   Berichte 2014/15
4 Mannschaft 2014/15
   Berichte 2014/15


1 Mannschaft 2013/14
   Berichte 2013/14
2 Mannschaft 2013/14
   Berichte 2013/14
3 Mannschaft 2013/14
   Berichte 2013/14
4 Mannschaft 2013/14
   Berichte 2013/14
































 

 

 

Spielbericht der Viererpokal Seniorenmannschaft

Runde 1 am 10.10.2010 um 14:00 Uhr

Br.Rangnr.SV Ahlen 2 -Rangnr.SC Werl 1 3 : 1
19Nattermüller, Irina-6Bergmann, Ricardo1 : 0
210Nattermüller, Matthias-8Zimmer, Tobias1 : 0
311Starp, Klaus-10Laurisch, Sven½ : ½
416Huckebrink, Chris-39Wittig, Michael½ : ½



Werl verliert im Viererpokal gegen Ahlen II

Der Schachclub Werl schickte am Sonntag für das Viertelfinale des Viererpokals eine Mannschaft nach Ahlen, jedoch gelang gegen den haushohen Favoriten keine Überraschung. Zwar sah es an Brett 2, wo der Werler Tobias Zimmer gegen Matthias Nattermüller spielte, erst besser aus, nachdem Zimmer einen Bauern gewonnen hatte. Doch ein grober Patzer auf Seiten des Werler Spielers, der einen Damenverlust zur Folge hatte, beendete die Partie sofort. Als auch noch wenig später die einseitige Partie an Brett 1 zwischen dem Spielleiter aus Werl Ricardo Bergmann und Irina Nattermüller zu Gunsten von Ahlen ausging, stand es bereits 2:0 für Ahlen und das Match war nach Berliner Wertung entschieden.
Am dritten Brett spielte Sven Laurisch auf der Seite von Werl gegen Klaus Starp. In einer sehr wechselseitigen Partie erreichte man schließlich eine Stellung, in der ein Remis unausweichlich war, worauf man sich dann auch schnell einigte. Am letzten Brett spielte der Werler Neuzugang Michael Wittig gegen den jungen und aufstrebenden Chris Huckebrink. Wittig gelang es erst einen leichten Stellungsvorteil zu verbuchen, den er aber in der Zeitnotphase wieder einbüßte. Im Endspiel hatte er zwar einen entfernten Freibauern, willigte aber auf Grund des schon klaren Spielausgangs in ein Remis ein.
So verlor man am das Match mit 1:3 und erreichte am Ende nicht den Einzug ins Halbfinale.


 
   
   
   
 

 

 

 
     

 

   © 2009 by Dennis Pissarra •   dennis(@)pissarra.de
   © 2010 by Tobias Zimmer •   tobiaszimmer(@)schachclubwerl.de